Weißwandreifen als beliebte Oldtimerbereifung

Egal ob als Oldtimerreifen, oder als besonderer Hingucker für ein klassisches amerikanisches Muscle Car – Weißwandreifen verleihen Ihrem Fahrzeug eine ganz spezielle Note. Die besonderen Pneus werden nicht von jeder Reifenmarke hergestellt, da sie besondere Produktionsschritte und spezielle Ausrüstung erfordern. Lesen Sie bei uns, wie die Reifen gefertigt werden, wie Sie die weißen Flanken richtig reinigen und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Weißwandreifen: Was ist das?

Die Kennung WW (White Wall) oder WSW (White Side Wall) steht für Weißwandreifen. Sie haben auf der Reifenflanke einen weißen Ring, der je nach Ausführung unterschiedlich dick sein kann. Eine Sonderform ist der WWW-Reifen (Wide White Wall) – hier ist der weiße Ring überdurchschnittlich breit und nimmt die komplette Reifenflanke ein.

Übrigens: Die ersten Reifen waren komplett weiß. Die schwarze Farbe kam erst später durch Zusätze wie Ruß zustande. Die Weißwandreifen waren eine günstigere Alternative zu der komplett angereicherten schwarzen Bereifung.

Zwischen 1930 und 1960 waren Weißwandreifen für das Motorrad und für PKW gängig. Ein Grund für das Verschwinden kann unter anderem der Trend zu einer niedrigeren Flanke sein. So wurde der Spareffekt zumindest deutlich geringer.
Neben den Weißwandreifen gibt es auch sogenannte
Buntreifen. Diese haben eine farbige Reifenflanke. So können Sie Ihre Oldtimerreifen individualisieren.

Weißwandreifen kaufen: unsere Tipps für Sie

Da die Fertigung sehr aufwändig ist, bekommen Sie Weißwandreifen nicht von jedem Hersteller und meist auch nur in den klassischen Größen. Dazu kommt, dass es viele Kürzel gibt, die nicht genormt sind und manchmal sogar die Angaben der Hersteller selbst widersprüchlich sind. Grund dafür ist, dass die Produktion der weißen Flanken eine spezielle Technik und bestimmte Ausrüstung erfordern. Ein Reifenunternehmen hat in der Regel mehrere Werke in denen verschiedene Profile und Reifengrößen produziert werden – nicht jedes ist mit dieser Technologie ausgerüstet. So kommt es zustande, das ein gleiches Profil in einer bestimmten Dimension die weiße Flanke hat, in einer anderen Größe aber nicht.
Die Produktabbildungen werden meist vom Hersteller selbst zur Verfügung gestellt und sind Beispielbilder für verschiedene Dimensionen.
Verlassen Sie sich deswegen beim Kauf bitte nicht auf das Bild – je nach Reifenart und Größe kann der Ring auch eher breit oder schmal ausfallen. Wenn Sie sich eine bestimmte Ausprägung des Reifens wünschen, kontaktieren Sie uns gerne vor dem Kauf.

Außerdem haben die meisten Reifen den weißen Ring nur auf einer Seite. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie auf den verschweißten Reifen bei der Lieferung keinen Ring sehen. Die weißen Flanken werden meist gegeneinander gedreht – das bietet zusätzlichen Schutz.

Schutzschicht von Weißwandreifen entfernen

Bei der Lieferung sind die Ringe in der Regel blau. Machen Sie sich keine Sorgen, das ist eine Schutschicht, die dafür sorgt, dass die weiße Farbe beim Transport durch den Kontakt zu anderen Oberflächen nicht fleckig wird. Diese lässt sich normalerweise einfach mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm oder Tuch entfernen – wenn das nicht funktioniert nehmen Sie Seifenlauge oder etwas Fensterreiniger zu Hilfe.

Weißwandreifen, bei dem die Schutzschicht entfernt wird

Weißwandreifen Motorrad

Nicht nur für PKW sind die stylischen Oldtimerreifen erhältlich, es gibt auch Weißwandreifen fürs Motorrad. Hier gelten die gleichen Tipps beim Kauf wie für PKW.
Weißwandreifen gibt es übrigens auch für andere Zweiräder, nämlich das Fahrrad. Zusätzlicher Pluspunkt? Man wird auf dem Rad tendenziell besser gesehen, da die Farbe nach Sonneneinstrahlung häufig leicht fluoreszierend wirkt.

DIY Weißwandreifen – funktioniert das?

Es gibt Methoden, normale schwarze Reifen in Weißwandreifen zu verwandeln.
Die erste Möglichkeit ist, die Flanke mit einer
speziellen Farbe zu bemalen oder besprühen. Die Erfahrung zeigt aber, dass das Weiß wenig stilecht ist und auch schnell verschleißt oder verschmutzt.
Die zweite Variante wären sogenannte
Weißwandringe. Das sind Kunststoffringe, die an der Felge eingeklemmt werden und so eng an der Flanke anliegen. Das sollten Sie aber auf jeden Fall nicht selbst machen – es gibt eine extra Zertifikat für Kfz-Mechaniker. Bitte informieren Sie sich vorab genau zu Ihrem Vorhaben, da es sein kann, dass die Reifen dann nicht mehr StVZO-konform sind. Wir empfehlen Ihnen immer, einen richtigen Weißwandreifen zu wählen.

Quellen

Auto, Motor, Sport (2013): So finden Sie die passenden Oldtimerreifen. URL: https://www.auto-motor-und-sport.de/reifen/ausgefallene-bauarten-groessen-und-designs-so-finden-sie-die-passenden-oldtimerreifen/ – zuletzt geprüft 28.05.2020.

Welt (2007): Der Herr der weißen Ringe. URL: https://www.welt.de/wams_print/article1063078/Der-Herr-der-weissen-Ringe.html – zuletzt geprüft 28.05.2020.