Runflat-Reifen für erhöhte Sicherheit bei Reifenpanne

Sind Sie schon einmal am Rande der Autobahn gesessen und haben stundenlang auf den Abschleppdienst gewartet, weil Sie eine simple Reifenpanne, aber kein Ersatzrad hatten? Nein? Glück gehabt! Eine gute Methode zu verhindern, dass das in Zukunft passiert, können Runflat-Reifen sein. Der spezielle Aufbau ermöglicht Ihnen eine Weiterfahrt trotz Luftverlust am Reifen. Lesen Sie hier direkt weiter, wenn Sie wissen wollen, ob Runflat-Reifen auch für Sie Sinn machen und ob es Einschränkungen gibt.

Woher weiß ich, ob ich Runflat-Reifen habe?

Runflat- oder Notlaufreifen haben verstärkte Reifenflanken, die das Fahrzeug bei Luftverlust weiter tragen. Äußerlich unterscheiden Sie sich nicht von ganz normalen Reifen, aber im Inneren ist entweder das Gummi der Flanken mehrlagig und steif, oder es sind spezielle Stützringe eingesetzt.
Damit Sie dennoch erkennen können, ob Ihr Reifen mit dieser speziellen Technik ausgestattet ist, muss der Pneu gekennzeichnet sein. Die
Kennzeichnung ist allerdings nicht genormt. Neben Schriftzügen wie „Runflat“ oder „RunOnFlat“ gibt es auch das nebenstehende Zeichen, dass für die Notlaufreifen steht.

Runflat-Reifen Kennung

Wie weit darf ich mit Runflat-Reifen noch fahren?

Nach einer Panne können Sie mit Runflats noch eine gewisse Strecke weiterfahren, Sie sind aber nicht für den permanenten Gebrauch nach dem Luftverlust gedacht.

Fahren Sie mit Runflat-Reifen nach der Reifenpanne nur noch 80 km mit höchstens 80 km/h.

Sie sollten in so einem Fall nach Möglichkeit an einer sicheren Stelle anhalten und Ihre Reifen begutachten. Was ist geschehen? Fahren Sie dann nach Möglichkeit direkt zur nächsten Werkstatt. Verlassen Sie sich nicht auf das Fahrgefühl, das eventuell gar nicht so unterschiedlich ist.

So merken Sie, dass Sie einen Platten haben

Je nach Geschwindigkeit spüren Sie mit Runflat-Reifen gar nicht, dass Sie eine Reifenpanne haben. Deswegen ist es verpflichtend, dass Sie nur Fahrzeuge mit RDKS auch mit Runflat ausrüsten dürfen. Das RDKS (Reifendruckkontrollsystem) kontrolliert den Reifendruck und Sie erhalten eine Warnung über den Bordcomputer oder eine Warnleuchte, sobald der Luftdruck abfällt. So können Sie direkt darauf reagieren.

Ist Runflat sinnvoll?

Notlaufreifen bringen Vorteile mit sich. Bei Luftverlust können Sie noch zur nächsten Werkstatt weiter fahren und müssen nicht auf den Pannendienst warten oder das Ersatzrad wechseln. Die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer und von sich selbst sinkt, wenn Sie bei hohen Geschwindigkeiten einen starken Luftverlust haben, weil Sie die Kontrolle über Ihr Fahrzeug besser behalten können.
Das
Gewicht des Reserverades fällt ebenfalls weg – beachten Sie aber, dass die Runflat-Reifen durch den höheren Materialaufwand generell etwas schwerer sind und viele neuere Fahrzeuge sind gar nicht mehr mit einem Ersatz-Rad, sondern mit einem Pannenkit unterwegs. Durch das höhere Gewicht der Reifen steigt der Kraftstoffverbrauch und der Verschleiß. Außerdem federt die Bereifung nicht so gut; das senkt den Fahrkomfort.
Sie sollten bei der Fahrt immer im Hinterkopf haben, dass ein Runflat-Reifen Sie nicht vor einer Panne schützt.
Bei Verletzungen der Flanke oder einem Reifenplatzer sind Sie in der Regel dennoch auf den Pannendienst angewiesen. Fahren Sie also nach wie vor vorausschauend und gewissenhaft.

Übrigens: Für die Montage der Runflat-Reifen benötigen die Kfz-Monteure spezielle Maschinen – fragen Sie deswegen am besten vorab bei Ihrer Werkstatt an, ob diese Notlaufreifen montieren kann.

Runflat-Reifen erkennen – das sind die Bezeichnungen

Vor allem beim Reifen-Onlinekauf sollte man genau auf die Kennzeichnungen schauen. Da die Kennungen für Runflat nicht genormt sind, haben die Hersteller über die Jahre ihre eigenen Kürzel definiert. Hier haben wir eine Übersicht über die gängigen Abkürzungen:

AbkürzungBezeichnungReifenhersteller
RFTRunflat TireBridgestone
BSRBridgestone Support RingBridgestone
SSTSelf Supporting TireContinental
SSRSelf Supporting RunflatContinental
CSRContinental Support RingContinental
DSSTDunlop Self Supporting TechnologyDunlop
ROFRun On FlatGoodyear
EMTExtended Mobility TyreGoodyear
HRSHankook Runflat SystemHankook
ZPZero PressureMichelin
SSTSelf Supporting TireMichelin
PAXPannensichere ReifenMichelin

Wenn Sie sich einen Reifen mit Runflat wünschen, achten Sie beim Kauf darauf, dass die Anzeige eine dieser Kennungen enthält.

Übrigens: Mittlerweile kann es sein, dass andere Hersteller, auch im Mittelklasse- oder Budgetbereich, verschiedene Kürzel übernommen haben – es gibt also keine Garantie, dass ein RFT-Reifen immer von Bridgestone ist.

Auf welchem Auto darf ich Runflat-Reifen fahren?

Welche Reifen auf Ihr Auto gehören, erfahren Sie im Fahrzeugschein. Wenn Notlaufreifen nicht explizit verboten sind, dürfen Sie selbst wählen, welche Bereifung Sie bevorzugen.
Die Ausnahme, dass nur Runflat-Reifen gefahren werden dürfen, gibt es bisher noch nicht häufig. In diesem Fall wäre das bei der Reifengröße mit einem RF angeben. Das kann zum Beispiel so aussehen: 205/55
RF16.
Wenn Sie neue Reifen montieren lassen möchten, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie die richtige
Reifengröße wählen.
Bei der Umrüstung von normalen Reifen auf Runflat, sind neue Felgen auch angebracht. Standardfelgen kommen mit der erhöhten Belastung bei Luftverlust nicht klar und der Reifen kann einfacher von der Felge springen. Die Lösung sind sogenannte
„Extended Hump“-Felgen. Das sollten Sie beim Zurückwechseln von Runflat auf normale Reifen ebenfalls beachten.

Quellen

ADAC (2019): Run-Flat-Reifen bieten bei Reifenpannen Sicherheit. URL: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/reifen/sicherheit/runflat-notlaufreifen/ – zuletzt geprüft 06.07.2020.