Runderneuerte Reifen kaufen: Die nachhaltige Alternative?

Ist es mal wieder Zeit für den Räderwechsel und Sie denken über runderneuerte Reifen nach? Runderneuerte Bereifung ist umweltfreundlicher, da weniger Rohstoffe verbraucht werden und schont ganz nebenbei auch noch Ihren Geldbeutel. Aber man hört auch Schlechtes über die Second Hand-Pneus. Wir klären in diesem Artikel auf, ob runderneuerte Reifen wirklich eine gute Alternative sind und für welche Fahrer sie Sinn machen.

Definition „runderneuerte Reifen“

Für diesen Reifentyp werden gefahrene Karkassen abgeschliffen und mit einer neuen Lauffläche belegt.

Die Rohkarkassen werden sorgfältig ausgewählt und geprüft – die Runderneuerung wird mit modernen Maschinen und innovativer Technologie durchgeführt. Die Hersteller vulkanisieren die Lauffläche auf – sie ist fest mit dem Reifen verschmolzen. Es handelt sich um neuwertige Recycling-Reifen. Die Gummimischung und das Profildesign sind speziell an die jeweiligen Jahreszeiten angepasst – mittlerweile gibt es zusätzlich runderneuerte Ganzjahresreifen.

Wie erkenne ich runderneuerte Reifen?

Rein optisch werden Sie die Recycling-Pneus nicht von gewöhnlichen Neureifen unterscheiden können. Deswegen haben sie eine zusätzliche Kennung auf der Flanke. Meist findet sich dort das Wort „retreaded“, „retread“ (englisch für runderneuert) oder einfach ein „R“. Manchmal findet sich vor der Reifengröße auch ein „RE“. Bitte verwechseln Sie das aber nicht mit dem „R“ in der Größe vor der Zollangabe, welches für „Radialreifen“ steht.
Für diese Kennzeichnung gibt es, wie bei den anderen auch, keinen vorgeschriebenen Platz auf der Reifenflanke – häufig können Sie diese aber in der Nähe der Größe oder der
DOT-Nummer finden.

Sind recycelte Reifen umweltfreundlich?

Die Reifenproduktion ist ressourcen- und energieintensiv. Deswegen ist es naheliegend, den Prozess nachhaltiger zu gestalten. Die alten Reifen in ihre Einzelteile zu zerlegen und dann komplett neu zu fertigen ist theoretisch möglich, aber sehr teuer und aufwändig. Die Runderneuerung ist ein guter Mittelweg. So können zumindest makellose Karkassen ein zweites Leben bekommen, bevor sie aussortiert werden und der Bedarf von wertvollen Rohmaterialien wie Gummi oder Stahl sinkt.

So werden im Vergleich zur Produktion neuer Reifen ca. 50 % Energie, 70 % Erdöl und 80 % Wasser gespart.

Zusätzlich entsteht weniger Müll in Form von Altreifen. Schon alleine bei uns in Deutschland fallen pro Jahr knapp 60 Millionen abgefahrene Reifen an. Wirklich weiterverwertet wird nur ungefähr die Hälfte des Materials in Form von Gummigranulat für den Bodenbelag von Sportplätzen oder Dämmmatten. Und das betrifft nur die Reifen, die ordnungsgemäß entsorgt wurden.

Runderneuerte Reifen sind aus abgefahrenen Karkassen gemacht.

Beispielsweise der Runderneuerer King Meiler sitzt sogar in Deutschland und fertigt in seinem Werk in Niedersachsen. Das Unternehmen kauft nur makellose Karkassen von Premiumreifen an und verarbeitet diese mit deutscher Technologie weiter.

Kosten runderneuerter Reifen

Der Preis eines Reifens ist abhängig von verschiedenen Kriterien. Unter anderem hat die Größe, die Produktionsmasse und der Hersteller einen Einfluss. Deswegen ist es nicht ganz einfach zu bestimmen, wie viel Sie wirklich sparen. Fakt ist aber, runderneuerte Reifen sind günstiger. Das liegt vor allem daran, dass die Materialkosten deutlich geringer sind und dass die Bereifung häufig nur in den gängigsten Dimensionen produziert wird. Grob sparen Sie 50 % im Vergleich zu einem Premium- bis Mittelklasse-Reifen und immer noch ca. 20 % gegenüber den günstigen Budgetreifen aus Fernost, wenn Sie runderneuerte Reifen kaufen.

So sicher sind die Recycling-Reifen

Hin und wieder kann es bei beiden Reifentypen durch Materialfehler oder unsachgemäße Nutzung zu Makeln kommen. Die GTÜ bestätigt, dass runderneuerte Reifen bei den Hauptuntersuchungen alle zwei Jahre nicht auffälliger sind als Neureifen.
Die recycelten Pneus werden außerdem
streng geprüft und müssen den internationalen Standard erfüllen. Aber es ist auch klar, dass runderneuerte Reifen nicht das gleiche leisten können, wie die doppelt so teuren Premiumreifen. Das bezieht sich vor allem auf den Grenzbereich – also hohe Geschwindigkeiten sowie scharfe Kurven, starker Regen, Schnee oder Eis. Zusätzlich sind sie in der Regel etwas lauter als die komplett neuen Varianten.
Das liegt unter anderem daran, dass nicht unbedingt gewährleistet ist, dass Sie bei
vier Reifen auch vier Mal die gleiche Karkasse erhalten. Die Rohlinge von unterschiedlichen Ursprungsreifen können verschiedene Handlings- und Federungseigenschaften haben.

Sind runderneuerte Reifen zu empfehlen?

Dieser Reifentyp ist solide und das bei einem guten Preis. Sie werden unter technisch aufwändigen Prozessen hergestellt und streng geprüft. Aber wie bei anderer Bereifung auch, sind sie für manche Einsatzzecke besser geeignet als für andere. Es kann Sinn machen, dass Sie runderneuerte Reifen kaufen, wenn einer oder mehrere der Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie möchten oder können nicht so viel für Ihre Reifen ausgeben.
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist Ihnen wichtig.
  • Sie sind Wenigfahrer und vor allem im Stadtverkehr unterwegs.
  • Ihr Fahrzeug ist nicht hochmotorisiert – es handelt sich um einen Kleinwagen.
  • Sie wünschen sich deutsche Reifen und benötigen kein Premiumprodukt.
  • Es geht um Ihren Zweitwagen, der ohnehin wenig und nicht sportlich bewegt wird.

Im Bereich der Nutzfahrzeuge sind runderneuerte Reifen übrigens absolut etabliert. Etwa die Hälfte der LKW ist mit der recycelten Bereifung unterwegs und die Bereifung wird bis zu 7x aufgefrischt.

Runderneuerte Reifen Tests

Leider werden die Runderneuerten nicht regelmäßig in den saisonalen Tests von den Fachmagazinen unter die Lupe genommen. Das liegt unter anderem daran, dass die Nachfrage nach recycelten Reifen auf dem Markt nicht so hoch ist. Der letzte Test des ADAC ist von 2011 und ist eher mäßig ausgefallen. In den letzten Jahren haben sich die Unternehmen deutlich weiter entwickelt und die runderneuerten Reifen sind nicht mehr mit denen vor knapp 10 Jahren vergleichbar. Neue Tests der Institutionen gibt es aber nicht. Deswegen nehmen die Runderneuerer teilweise eigene Tests vor und veröffentlichen diese auf Ihren Internetseiten. Das betrifft vor allem auch die EU-Reifenlabel-Tests. Runderneuerte Reifen sind gesetzlich von der Pflicht der Kennzeichnung mit dem EU-Reifenlabel ausgeschlossen. Hersteller wie King Meiler führen die Prüfungen aber auf freiwilliger Basis aus, um Ihnen als Kunden eine bessere Orientierungsmöglichkeit zu bieten.

Das EU-Reifenlabel ist für Rinderneuerte Reifen erst mal keine Pflicht

So werden runderneuerte Reifen hergestellt

Bis die Pneus Ihre neue Lauffläche haben und wieder von Ihnen montiert werden können, müssen Sie einige Produktionsschritte durchlaufen:

Sortieren und Prüfen der Altreifen

Die Altreifen werden beim Runderneuerer angeliefert und werden im ersten Schritt intensiv geprüft. Die Karkassen werden durchleuchtet und auf Schäden untersucht. Das betrifft vor allem Schnitte, Blasen, Fremdkörper oder sonstige Verletzungen. Auch das Alter der Reifen wird in den Auswahlprozess mit einbezogen. Reifen die schon einmal runderneuert wurden, kommen auch nicht in Frage. Jeder Pneu, der nicht alle Anforderungen erfüllt, wird direkt aussortiert.

Anrauen der Lauffläche

Die ausgewählten Altreifen erhalten nun eine „Peeling-Kur“. Das Restprofil wird von der Lauffläche und den Reifenschultern abgeschliffen. Die programmierten Maschinen werden genau auf jeden Reifentyp kalibriert und erledigen hier Millimeter-Arbeit. Das abgeschliffene Gummi nennt man Raumehl und es wird ebenfalls weiterverwendet – Sie können es auf Spielplätzen oder im Straßenbelag wieder finden. Außerdem prüfen die Hersteller dann noch auf eventuelle Unwuchten.

Belegen der Karkassen mit frischem Gummi

Jetzt kommt die neue Lauffläche, oder zumindest das Material dafür. Die Maschinen bringen das Gummi durch einen Spritzkopf in mehreren Schichten auf die Lauffläche auf. Im zweiten Schritt kommt auch noch neues Gummi auf die Schultern. Die Materialmischung ist je nach Einsatzzweck anders konzipiert. Der Spritzkopf ist verstellbar und bringt das Gummi in der gewünschten Stärke und Breite auf die raue Lauffläche. Damit alles passt, wird der Auftrag permanent per Lasermessung überwacht.

Aufvulkanisieren des Profils

Das frisch aufgetragene Material muss nun noch mit der Restkarkasse verbunden werden. Dafür kommt der Reifen in eine sogenannte Heizpresse. Diese enthalten die Pressmuster für die Lauffläche mit tiefen Hauptprofilrillen und je nach Reifentyp feineren Lamellen. Der Reifen wird im inneren unter hohem Druck heiß gemacht. Das hat zwei Effekte: Erstens nimmt der Reifen die Profilstruktur an und zweitens verändert sich durch die große Hitze das chemische Gefüge des Gummis und es verbindet sich mit der Karkasse.

Entgratung und Kontrolle

Wie bei Neubereifung auch, entstehen bei den runderneuerten Reifen durch die Luftkanäle in der Heizpresse kleine Gummi-Überschüsse, die am Ende entfernt werden. Das nennt man „entgraten“. Zeitgleich kontrollieren die Mitarbeiter, ob der Reifen rund läuft und makellos ist. Wenn der Reifen diese Prüfung besteht, kann er im nächsten Schritt an Sie ausgeliefert werden.

Quellen

ADAC (2020): Runderneuerte Reifen: Eine gute Alternative zu Neureifen? URL: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/reifen/reifenkauf/runderneuerte-reifen/ – zuletzt geprüft 26.10.2020.

Amtsblatt der Europäischen Union (2009): VERORDNUNG Nr. 1222/2009 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 25. November 2009 über die Kennzeichnung von Reifen in Bezug auf die Kraftstoffeffizienz und andere wesentliche Parameter. URL: https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:342:0046:0058:DE:PDF – zuletzt geprüft 26.10.2020.

Automobil-Club Verkehr (o.J.): Ratgeber: Sind runderneuerte Reifen sicher? URL: https://www.acv.de/ratgeber/reifen/reifenkauf/runderneuerte-reifen – zuletzt geprüft 26.10.2020.

King Meiler (o.J.): Produktionsverfahren. URL: https://www.king-meiler.com/produktion – zuletzt geprüft 26.10.2020.

Welt (2019): Was taugen runderneuerte Reifen wirklich? URL: https://www.welt.de/motor/article138565689/Was-taugen-runderneuerte-Reifen-wirklich.html – zuletzt geprüft 26.10.2020.