Reifen-Preis – was sollte ich für meine Reifen bezahlen?

Günstige oder teure Reifen? Diese Frage stellen Sie sich vermutlich wie viele Andere beim Neukauf Ihrer Bereifung. Aber sagt der Reifen-Preis etwas über die Qualität aus? Und braucht wirklich jeder Premium-Reifen? Diese Fragen möchten wir hier für Sie klären.

Wie erkenne ich die Reifen-Qualität?

Ein qualitativ hochwertiger Reifen zeichnet sich durch seine durchdachte und aufwändige Profilkonzeption und die hohe Materialgüte aus. Das können Sie dem Reifen aber oft nicht einfach von außen ansehen. Der Reifen-Preis kann eine erste Orientierung für die Qualität sein, er ist aber keinesfalls alleine aussagekräftig. Hier haben wir zwei einfache Kriterien für Sie aufgeführt, mit denen Sie eine gute Tendenz für die Qualität des Reifens bekommen.

1. Die Labelwerte

Das EU-Reifenlabel wurde vom Staat eingeführt und soll Ihnen als Verbraucher einen leichteren Vergleich der Reifen ermöglichen. Der Reifenpreis spielt hier keine Rolle. Egal ob günstige Reifen oder teure – die drei Kriterien werden immer gleich bewertet. Es geht um: Abrollwiderstand und damit den Kraftstoffverbrauch, Nasshaftung und das externe Abrollgeräusch. Die Tests werden vom Hersteller selbst durchgeführt, laufen aber komplett standardisiert ab. Wir finden vor allem die Nasshaftung wichtig, da das Bremsverhalten bei Regen wichtig für Ihre Sicherheit ist.

Die Labelwerte bieten Ihnen einen guten Erstüberblick über mehrere Reifen, einige Faktoren werden aber gar nicht beachtet. Deswegen ist diese Kennzeichnung kein alleiniges Merkmal für die Reifen-Qualität und damit auch dafür, ob der Reifen-Preis gerechtfertigt ist.

2. Saisonale Tests und Reifenpreis

Die Fachmagazine und -Institutionen prüfen in Ihren regelmäßigen Tests ca. 15 Kriterien, darunter sicherheitsrelevante (z.B. Brems- und Fahrverhalten auf trockener, nasser oder eisiger Straße), komfortbezogene (z.B. Abrolllautstärke) und ökonomische (Kraftstoffverbrauch). In der letzten Sparte wird auch der Reifen-Preis mit einbezogen – so lässt sich das Preis-Leistungsverhältnis der Bereifung vom Testergebnis ablesen. Wenn Sie sich die Frage „ teure oder günstige Reifen?“ stellen, lohnt sich ein Blick auf die saisonalen Reifentests für Sommer, Winter und das ganze Jahr.

Saisonaler Reifentest inklusive Bewertung des Reifen-Preises

Sind teure Reifen immer besser?

Diese Frage lässt sich gut beantworten, wenn man die Reifentests anschaut. Die meisten Prüfungen werden mit Mittelklasse- und Premium-Reifen durchgeführt – die hochpreisigen Qualitätsprodukte der bekannten Hersteller haben in der Regel auch die Nase vorne. Es sind aber auch immer wieder günstige Reifen dabei, die eine gute Leistung erzielen.

Der Reifen-Preis kann also einen Hinweis auf die Qualität geben, er ist aber nicht das einzige Kriterium.

Es lässt sich trotzdem sagen, dass Sie mit einem Premium-Pneu wenig falsch machen können. Aber brauchen Sie ihn auch? Das ist immer eine Bedarfsfrage.

Reicht mir ein günstiger Reifen oder sollte ich einen Premium-Reifen kaufen?

Der Reifen-Preis ist für Sie als Verbraucher neben der Sicherheit natürlich auch ein wichtiges Kaufkriterium. Und nicht jeder Autofahrer braucht für sein Fahrzeug die teuerste Bereifung. Welcher Reifen zu Ihnen passt, kommt immer auf den Bedarf und Ihr Fahrverhalten an. Hier haben wir die 3 Reifen-Preisklassen für Sie erklärt:

Budget-Reifen

Budget-Reifen sind Pneus für kleines Geld, die Ihren Sitz häufig im asiatischen Raum haben. Aber das muss nichts Schlechtes sein. Qualitätsprodukte gibt es auch in diesem Bereich.
Diese
günstigen Reifen eignen sich vor allem für: Stadtverkehr und Kurzstrecken, Kleinwagen, Zweitfahrzeuge, einen ruhigen Fahrstil. Wir kennen die Geheimtipps und helfen Ihnen gerne bei der Auswahl.

Mit günstigen Reifen im Stadtverkehr

Mittelklasse-Reifen

Zu dieser Kategorie zählen meist aufstrebende Budget-Hersteller sowie Zweitmarken von berühmten Premium-Unternehmen. Im Fokus liegt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese mittelpreisigen Pneus sind vielseitig und eignen sich am besten für: gemischte Nutzung von Kurz- bis Langstreckenfahrten, Klein- bis Mittelklassewagen, einen durchschnittlichen Fahrstil. Von dieser Kategorie können Sie sich in den Reifentests einen guten ersten Eindruck verschaffen.

Mittlerer Reifen-Preis für die Landstraße

Premium-Reifen

Diese Bereifung wirkt erst einmal übermäßig teuer, aber die Reifen-Qualität ist hervorragend. Premium-Reifen sind das Richtige für Sie, wenn Sie maximale Performance ohne Einschränkungen wollen. Dieser Bereifungstyp ist gedacht für: häufige Langstreckenfahrten, hohe Geschwindigkeiten, leistungsstarke Fahrzeuge, sportliches Fahrverhalten. Für diesen Einsatzzweck sollten Sie sich auch eher für saisonale Bereifung, statt für Allwetter entscheiden.

Fahrzeuge auf der Autobahn mit Premium-Reifen

Wenn Sie sich unsicher sind, welcher Reifentyp zu Ihrem Bedarf passt und ob sie einen günstigen Reifen kaufen, oder sich eher ein Premium-Produkt zulegen sollten, dann kontaktieren Sie uns gerne – wir helfen Ihnen weiter und finden mit Ihnen gemeinsam Ihre perfekte Bereifung.

Günstige Reifen von Zweitmarken

Die meisten Premium-Hersteller haben Kooperationen mit anderen Unternehmen geschlossen oder sogar eigene Zweitmarken entwickelt. Ziel ist es, auch die Autofahrer anzusprechen, die eher ein kleines Budget für Ihre Reifen übrig haben.

Tochtermarken können richtige Geheimtipps sein – oft ist das Profil einfach ein älteres Modell der Premium-Marke, das nicht mehr produziert wird. Teilweise werden die Reifen sogar im gleichen Werk gefertigt.

Zweitmarken wie Kleber oder General Tire erzielen auch gute Ergebnisse in den Reifentests. Ein Blick auf die Tochterunternehmen lohnt sich also in jedem Fall.

Quellen

BRV Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (o.J.): Europäische Reifen-Kennzeichnungs-Verordnung. URL: https://www.dasreifenlabel.de/de/EU_Reifen_Kennzeichnungs_Verordnung.html – zuletzt geprüft 06.05.2020.

Neue Reifenzeitung (2018): Hinreichend, nicht notwendig – Was es mit „teurer=guter Reifen“ auf sich hat. URL: https://reifenpresse.de/2018/11/05/hinreichend-nicht-notwendig-was-es-mit-teurerguter-reifen-auf-sich-hat/ – zuletzt geprüft 06.05.2020.