Mud Terrain-Reifen – Bereifung für grobes Gelände

Das Angebot an Reifen ist groß – auch im Offroad-Bereich. Lernen Sie den Reifentyp bei uns besser kennen und bestellen Sie direkt Ihre perfekte Bereifung. Mud Terrain-Reifen sind hervorragend geeignet, wenn Sie mit Ihrem Geländewagen gerne Offroad unterwegs sind. Sowohl im Motorsport als auch beruflich kann diese Bereifung Sinn machen.

Was ist ein Mud Terrain-Reifen?

Mud Terrain steht für „matschiger Boden“ – der Bereifungstyp ist für grobes Gelände wie tiefe Furten, Geröllhaufen oder Sanddünen gedacht. Das Nutzungsverhältnis von On- zu Offroad liegt bei etwa 20:80. Manchmal werden die Profile auch MT- oder M/T-Reifen genannt.

Geländefahrzeug mit Mud Terrain-Reifen

Profilaufbau eines MT-Reifens

Für den Einsatz auf groben Untergründen ist der Mud Terrain-Reifen speziell aufgebaut. Die Reifenflanke ist verstärkt, damit sie das Gewicht der oft schweren Geländewagen besser tragen kann – zusätzlich bietet diese Robustheit einen höheren Schutz vor seitlichen Verletzungen. Die Karkasse ist ebenfalls stabil konzipiert, um harten Schlägen oder spitzen Steinen standhalten zu können.

Die Lauffläche unterscheidet sich optisch deutlich von einem klassischen Straßenreifen – das Profil ist grobstollig wie ein Fußballschuh und hat keine feinen Lamellen, sondern steife Blöcke, die von breiten und tiefen Rillen umgeben sind.

Durch diesen Aufbau setzt sich die Lauffläche nicht so schnell mit Schlamm oder kleineren Steinen zu. Die Reifeningenieure setzen vermehrt auf ein selbstreinigendes Profil – also ein Aufbau, der die Lauffläche während der Fahrt immer wieder selbst von Matsch und Gestein reinigt.

Lauffläche eines Mud Terrain-Reifens

Mud Terrain-Reifen im Test

Die saisonalen Reifentests der deutschen Prüfinstitutionen beinhalten selten Geländereifen. In England und Amerika ist der Einsatz von Mud Terrain-Reifen noch gängiger – das Magazin „Land Rover Owner International“ führte 2018 einen ausgiebigen Vergleichstest zweier Profile in der Größe 245/75 R16 durch. Der General Tire Grabber MT X3 hat mit dem BF Goodrich MT KM2 konkurriert und am Ende knapp gewonnen. Beide Hersteller sind für ihre sehr guten Offroadprofile bekannt und die Testergebnisse waren insgesamt auf einem sehr hohen Niveau.

Brauche ich einen Mud Terrain-Reifen?

MT-Profile sind hervorragend für grobes Gelände geeignet. Sie dürfen zwar auf der Straße gefahren werden, allerdings stellen Sie schnell fest, dass der Komfort deutlich abnimmt, während Verschleiß und Kraftstoffverbrauch zunehmen. Dieser Reifentyp ist für den vorrangigen Offroad-Gebrauch ausgelegt. Wenn Sie ein robustes Profil für Sanddünen, Geröll, verwachsene Wälder oder matschige Anstiege suchen, dann sind Mud Terrain-Reifen das Richtige für Sie. Sind Sie aber auch viel auf befestigten Straßen unterwegs? Dann macht ein Zweitwagen gegebenenfalls Sinn.

Mud Terrain-Reifen im Winter?

Grundsätzlich sind seit 2018 alle Reifen für den Winter zugelassen, welche die Anforderungen für das Alpine-Symbol erfüllen und die Kennung erhalten haben. Die Alpine-Kennung erfordert den Vergleich mit einem Referenz-Profil um zu gewährleisten, dass ausreichende Wintereigenschaften vorliegen.
Ältere Profile mit einer 
DOT-Nummer aus 2017 oder früher dürfen übergangsweise noch bis zum 30.09.2024 gefahren werden, wenn Sie die M+S-Kennung tragen.
Es ist auch nicht unüblich, dass beide Kennungen auf der Flanke sind, da die Reifenhersteller immer international produzieren und das M+S-Symbol in anderen Ländern noch anerkannt ist. Mit einer DOT aus 2018 oder jünger ist in Deutschland aber nur das Alpine-Kennzeichen relevant.

Reifenflanke mit M+S- und Alpine-Kennung

POR-Reifen

POR steht für „Professional Offroad“ – diese Reifengattung ist besonders robust und für den gewerblichen Gebrauch von Förstern, Jägern oder Baustellenarbeitern gedacht. Sie dürfen aber auch von Privatleuten gefahren werden.
Dieser Reifentyp ist wegen des besonderen Einsatzzweckes von der EU-Label-Regelung ausgenommen. Sie finden bei diesen Reifen also keine Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Nasshaftung und Lautstärke.

Quellen

Amtsblatt der Europäischen Union (2009): VERORDNUNG Nr. 1222/2009 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 25. November 2009 über die Kennzeichnung von Reifen in Bezug auf die Kraftstoffeffizienz und andere wesentliche Parameter. URL: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=uriserv:OJ.L_.2009.342.01.0046.01.DEU – zuletzt geprüft 21.04.2020.

General Tire (2018): Geländereifen von General Tire auf erstem Platz beim Test der „Land Rover Owner International“. URL: https://www.generaltire.de/autoreifen/news-und-stories/2018-02-12-reifentest--land-rover-owner-international – zuletzt geprüft 21.04.2020.