All Terrain-Reifen: unterwegs auf der Straße und im Gelände

Die Auswahl ist groß, wenn Sie Ihren Geländewagen oder SUV bereifen wollen und Sie sollten hier noch besser Ihren Bedarf abschätzen. Besuchen Sie einfach gelegentlich Ihr Ackergrundstück oder fahren Sie regelmäßig über matschige Feldwege oder zu Ihrem Waldgrundstück? Lesen Sie bei uns, was einen All Terrain-Reifen ausmacht und ob er das Richtige für Sie ist. Finden Sie dann direkt Ihre perfekte Bereifung bei Meine Bereifung.

Was sind All Terrain-Reifen?

Die All Terrain-Reifen werden mit AT oder auch A/T abgekürzt. All Terrain bedeutet auf Deutsch „jeder Untergrund“ – dieser Typ der Offroadbereifung ist optimal für den Mischbetrieb auf der Straße und im Gelände geeignet. Der grobstollige Profilaufbau mit tiefen Rillen ist charakteristisch für die Lauffläche von All Terrain-Bereifung.

Das optimale Nutzungsverhältnis von On- zu Offroad liegt bei AT-Reifen optimalerweise ca. bei 50:50.

Fahrzeug mit All Terrain-Reifen im Gelände

Ist ein AT-Reifen das Richtige für mich?

Wenn Sie auf der Suche nach einem sinnvollen Reifen für Ihren Geländewagen oder SUV sind, sollten Sie sich Gedanken über den Einsatzzweck machen. AT-Reifen können auf der Straße und in leichtem bis mittelschwerem Gelände gefahren werden. Die Geländefähigkeiten sind sehr gut – das geht allerdings auf Kosten des normalen Straßengebrauchs.
Im Vergleich zu gewöhnlichen PKW-Reifen, die ausschließlich für Asphalt gemacht sind, müssen Sie kleine Abstriche machen. Der All Terrain-Reifen ist durch die massiven Profilblöcke etwas
lauter auf der Straße. Außerdem steigen Spritverbrauch und Abnutzung im Vergleich zu PKW-Pneus, da die Gummimischung eher weich ist und die Auflagefläche groß. Im Gelände verhält es sich genau umgekehrt – hier verbraucht der AT-Reifen deutlich weniger Sprit als ein Straßen-Pneu und die Abnutzung ist auch geringer.

Stellen Sie sich bei der Auswahl folgende Frage: Bewegen Sie Ihr Fahrzeug zu ca. 50% abseits der Straßen auf gröberem Gelände? Dann ist ein AT-Reifen die richtige Wahl.

Zu leichtem bis mittelschwerem Gelände gehören:

  • Waldwege
  • Ungeteerte Straßen
  • Schotter
  • Wiesen
  • Sandinge Ebenen
  • Kleinere Furten
  • Flache Schlammschichten
  • Gröberes Gestein

Sind All Terrain-Reifen wintertauglich?

Ein All Terrain-Profil muss die gleichen Vorraussetzungen für den Winter mitbringen, wie ein normaler PKW-Reifen – Orientierung sind die Vorgaben der StVZO.

Ein AT-Reifen ist für den Winter zugelassen, wenn er die nötige Kennung hat.

Für alle Reifen, die ab dem Jahr 2018 produziert wurden, ist diese das Alpine-Symbol. Ältere Profile mit einer DOT-Nummer aus 2017 oder früher und der M+S-Kennung dürfen noch bis zum 30.09.2024 gefahren werden, dann müssen Sie umrüsten.
Die Alpine-Kennung erfordert den Vergleich mit einem Referenz-Profil um zu gewährleisten, dass ausreichende Wintereigenschaften vorliegen. Das ist für die
AT-Reifen nicht ganz einfach, weil Sie mit herkömmlichen Straßenreifen auf der Straße verglichen werden. Es gibt aber mittlerweile einige All Terrain-Profile, deren Wintertauglichkeit bescheinigt wurde.

Die Offroader in den Reifentests

All Terrain-Reifentests werden nicht so regelmäßig durchgeführt wie bei gewöhnlichen PKW-Reifen. Das Insider-Magazin SA4x4 hat 2018 einen Test mit 17 verschiedenen A/T-Reifen durchgeführt. Das Testgelände? In Südafrika, mit viel Sand und grobem Schotter. Den ersten Platz macht der Grabber AT3 von General Tire. Er ist der beste Allrounder. General Tire hat als amerikanisches Unternehmen eine lange Tradition in der Offroad-Szene und wir im Team von Meine Bereifung empfehlen die Grobstoller gerne. Nur knapp schlechter schneiden außerdem der Wrangler AT Adventure von Goodyear und der Continental CrossContact AT ab.

Quellen

SA4x4 (2018): SA4x4’s giant all-terrain tyre test. URL: https://www.sa4x4.co.za/sa4x4s-giant-all-terrain-tyre-test/ – zuletzt geprüft 14.04.2020.